Baggerlöffel

Der unbestreitbare Vorteil der Baggerlöffel ist ihre Vielseitigkeit. Wir bieten erstklassige Produkte, Baggeranbaugeräte, die in zwei Hauptgruppen unterteilt sind:

Baggerlöffel

Baggerlöffel dienen vor allem zur Materialabtrennung vom Boden und dessen Umladen. Entsprechend der Anwendung ausgewählte Anbaugeräte können für den zukünftigen Benutzer nur Vorteile bringen. Wir bieten den höchsten Standard von Baggerlöffeln – wie GP, HD, XHD.

Böschungslöffel

Starre oder kippbare Böschungslöffel mit Hydraulikzylindern sind optimal zum Abböschen und Nivellieren des Geländes ausgelegt.  Eine richtig gewählte Breite und Schaufelvolumen ermöglichen es, die maximale Leistung der Maschine zu erreichen. Um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen, erweitern wir ständig unser Angebot.

Die Grupa DEKPOL setzt seit ihrer Gründung auf Qualität. Wir verwenden Originalbleche aus der SSAB-Hütte. Wir besitzen das HARDOX IN MY BODY Zertifikat. Unsere Erfahrung, unsere Fähigkeiten und die eingesetzten Materialien machen die angebotene Ausrüstung zu einer der besten auf dem Markt.

Ähnliche Produkte

KONTAKTIEREN SIE UNS

Nachricht hinterlassen

Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns und wir werden uns umgehend mit einer Antwort bei Ihnen melden

Durch das Senden einer Nachricht stimme ich der Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu Kontaktzwecken zu.

Der Datenverantwortliche ist die Dekpol S.A. mit Sitz in Pinczyn (83-251), ul. Gajowa 31, NIP [Steuer-IdNr.]: 592-21-37-980, REGON [statistische Erfassungsnummer]: 220341682 und/oder ihre Tochtergesellschaften. Die Dekpol S.A. und/oder ihre Tochtergesellschaften haben geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um ein Sicherheitsniveau zu gewährleisten, das dem Risiko einer Verletzung der Rechte oder Freiheiten natürlicher Personen mit einer unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und der Bedeutung der Bedrohung entspricht. Abhängig von den durchgeführten Verarbeitungsvorgängen verarbeitet der Datenverantwortliche gemäß Art. 6 personenbezogene Daten auf der Grundlage von: a) anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen, b) geschlossenen Verträgen, c) aufgrund der freiwilligen Zustimmung der betroffenen Person, d) dem berechtigten Interesse des Datenverantwortlichen. Personenbezogene Daten können zu folgenden Zwecken verarbeitet werden: Erfüllung gesetzlicher Pflichten des Datenverantwortlichen, Durchführung von Verträgen, die mit Auftragnehmern geschlossen werden, deren Rechtsgrundlage die Zustimmung der natürlichen Person zu einem bestimmten Zweck oder zur Erfüllung rechtlich berechtigter Interessen des Datenverantwortlichen ist. Personenbezogene Daten können Behörden oder Stellen, die öffentliche Aufgaben wahrnehmen oder im Auftrag von Behörden handeln, in dem Umfang und zu Zwecken offengelegt werden, die sich aus den Bestimmungen des allgemein gültigen Rechts ergeben, sowie anderen Stellen, die personenbezogene Daten auf der Grundlage der mit dem Datenverantwortlichen unterzeichneten entsprechenden Verträge verarbeiten, u. a.: Anbieter von Analysedienstleistungen (z. B. Google Analytics), Anbieter von Personal- und Buchhaltungssystemen, Lieferanten, die die Verwaltung der Kundendatenbank (z. B. Telefonzentrale, CRM usw.) unterstützen, Dienstanbieter, die Marketingkampagnen unterstützen, und Anbieter von Hosting-Diensten. Die personenbezogenen Daten werden für den Zeitraum gespeichert, der zur Erreichung der Ziele erforderlich ist, von denen die Rede ist in Pkt. 4, und danach für den Zeitraum und soweit dies nach den Bestimmungen des allgemein gültigen Rechts erforderlich ist. Wenn die Verarbeitung auf der Einwilligung der betroffenen Person beruht, werden personenbezogene Daten ab dem Zeitpunkt ihrer Erhebung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs der Einwilligung an jedem beliebigen Zeitpunkt verarbeitet (ohne die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung zu beeinträchtigen, die aufgrund der Einwilligung vor ihrem Widerruf erfolgte) oder bis der Einspruch gegen die Verarbeitung ausgedrückt wird. In Bezug auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben Sie folgende Rechte: das Recht auf Zugang zu personenbezogenen Daten, einschließlich das Recht, eine Kopie dieser Daten zu erhalten; das Recht, die Berichtigung (Korrektur) personenbezogener Daten zu verlangen - wenn die Daten unrichtig oder unvollständig sind; das Recht, die Löschung personenbezogener Daten anzufordern (das sogenannte Recht auf Vergessenwerden), wenn: die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind, der Betroffene der Verarbeitung personenbezogener Daten widersprochen hat, der Betroffene seine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten widerrufen hat, die die Grundlage für die Datenverarbeitung bildet, und keine andere Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung besteht; personenbezogene Daten rechtswidrig verarbeitet werden; personenbezogene Daten entfernt werden müssen, um einer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen; das Recht, eine Beschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten anzufordern - wenn: die betroffene Person die Richtigkeit personenbezogener Daten in Frage stellt, die Datenverarbeitung rechtswidrig ist und die betroffene Person der Löschung von Daten widerspricht und stattdessen deren Beschränkung anfordert, der Datenverantwortliche die Daten nicht mehr für seine Zwecke benötigt, aber die betroffene Person diese zur Festlegung, Verteidigung oder Geltendmachung von Ansprüchen benötigt, die betroffene Person der Verarbeitung der Daten widersprochen hat, bis festgestellt wird, ob die rechtlich begründeten Grundlagen des Datenverantwortlichen Vorrang vor den Grundlagen des Widerspruchs haben; Recht auf Übertragung der Daten - im Fall, wenn die nachstehenden Voraussetzungen gemeinsam erfüllt werden: die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage eines mit der betroffenen Person abgeschlossenen Vertrags oder auf Grundlage einer Einwilligung dieser Person, die Verarbeitung erfolgt auf automatisierte Weise; Widerspruch gegen die Verarbeitung der Daten - im Fall, wenn die nachstehenden Voraussetzungen gemeinsam erfüllt werden: es bestehen Grundlagen, die mit Ihrer besonderer Situation verbunden sind, im Fall der Datenverarbeitung auf Grundlage einer im öffentlichen Interesse umgesetzten Aufgabe oder im Rahmen der Ausübung von öffentlicher Funktionen durch den Datenverantwortlichen, wenn die Verarbeitung zu Zwecken erforderlich ist, die aus rechtlich begründeten Interessen folgen, die vom Datenverantwortlichen oder einem Dritten umgesetzt werden, es sei denn, die grundlegenden Rechte und Freiheiten der betroffenen Person sind diesen Interessen gegenüber vorrangig, die personenbezogenen Daten müssen geschützt werden, insbesondere wenn die betroffene Person ein Kind ist. In dem Fall, in dem die Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund der Zustimmung der Person zur Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt (Art. 6 Abs.1 DSGVO): haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Der Widerruf berührt nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die aufgrund der Einwilligung vor dem Widerruf vorgenommen wurde, mit dem anwendbaren Recht. Wenn Sie von der rechtswidrigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch den Datenverantwortlichen erfahren haben, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei der für Datenschutz zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen. In dem Fall, in dem die Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person erfolgt, ist die Angabe der personenbezogenen Daten, die Sie dem Datenverantwortlichen zur Verfügung stellen, freiwillig. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten durch Sie ist verpflichtend, wenn die Voraussetzung für die Verarbeitung personenbezogener Daten eine gesetzliche Bestimmung oder ein zwischen den Parteien abgeschlossener Vertrag ist. Ihre Daten können automatisiert verarbeitet und profiliert werden.